Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

33. FFP-Jahrestagung 2016:
Physisch und psychisch gesunde und leistungsfähige Sportpferde

33. FFP-Tagung 2016Voraussetzungen, Haltung, Umgang, Warnsignale, Therapiemöglichkeiten
6.–8. Mai 2016 in Freising

 

Einige Eindrücke der Jahrestagung 2016:

Fotos: © Sabine Heüveldop

 

Programm

Freitag, 06. Mai 2016

13:45   Begrüßung
13:55 Verhaltensgerechte Haltung
Miriam Baumgartner
14:40 Diskussion
15:10 Kaffeepause
15:40 Verhaltensgerechter Umgang: Grundlagen.
Margit Zeitler-Feicht
16:00 Praktische Beispiele zu verhaltensgerechtem Umgang:
1) Aufzucht und Hengsthaltung in der Englischen Vollblutzucht. Gerhard Kredel;
2) Sportpferde und Hengste. Anja Beran;
3) Freizeitpferde. Isabell Marr und Theresa Bauer
17.00 Diskussion
17:55 Ende
18:00 Gemeinsames Abendessen
19:00 Mitgliederversammlung
20:30 „Klausur“ (Rauchende Köpfe bei Speis und Trank)

Samstag, 07. Mai 2016

  9:00      Warnsignale der Pferde für nicht verhaltensgerechte Haltung
Margit Zeitler-Feicht
  9:45 Diskussion
10:15 Kaffeepause
10:45 Warnsignale für einen nicht pferdegerechten Umgang
Uta König von Borstel
11:30 Diskussion
12:00 Mittagessen
13:00 Doktorarbeit:
Neuer Therapieansatz zur Behandlung des Sommerekzems beim Pferd auf molekularbiologischer und immunologischer Ebene
Silvia Kühnel
13:30 Doktorarbeit:
Anwendung eines Bewertungsschemas zur Temperaments- und Charakterbeurteilung beim Pferd
Anke Sennewald
14:00 Doktorarbeit:
Untersuchungen zur Hufrehe bei Pferden mit Hilfe des HufScan®-Systems
Mohamad Al-Naem
14:30 Kaffeepause
15:15 Klassische Verhaltenstherapie zur Lösung von Problemverhalten
Willa Bohnet
16:00 Diskussion
16:30 Komplementäre Therapien zur Lösung von Problemverhalten (je 30 Minuten):
1) TCM und Naturheilkunde. Ina Gösmeier
2) Feldenkrais und Tellington-Touch. Bibi Degn
17:30 Gemeinsame Diskussion
18:00 Ende
18:15 Ein bayrischer Abend

Sonntag 08. Mai 2016

  9:00         Was gibt es Neues über die „Leitlinien für den Tierschutz im Pferdesport“? Vorschläge der tierärztlichen Vereinigung für den Tierschutz
Andreas Franzky
  9:45 Diskussion
10:15 Kaffeepause
10:45 Doktorarbeit:
Status quo der Haltung von Pferden in einer Region Westdeutschlands unter Aspekten des Tierwohlbefindens
Matthias Nover
11:15 Doktorarbeit:
Zusammenhang zwischen Haltungsformen, Verhaltenstörungen und Erkrankungen bei Pferden unterschiedlicher Verwendungsrichtung
Andreas Thelen
11:45 Mittagessen
13:00 Anwendung der „Leitlinien für den Tierschutz im Pferdesport“ durch Veterinärämter und Gerichte
Georg Fink
13:45  Diskussion
14:15 Kritische sowie aktuelle Themen über Haltung von und Umgang mit Pferden
Alle Referentinnen und Referenten
15:30 Kaffee und Ende

 

Wer Sie erwartet......

Referentinnen und Referenten

Doktorarbeiten
Sieben FFP-Mitglieder mit den unterschiedlichen Pferdeinteressen und -berufen suchten aus
den deutschsprachigen Doktorarbeiten über Pferdethemen aus dem Jahr 2014 Arbeiten aus, über die wir mehr erfahren wollen.

Theresa Bauer
studiert seit 2011 Pferdewirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-
Geislingen. Kontakt zu Pferden seit frühester Kindheit da auf dem elterlichen Betrieb eigene
Pferde stehen.

Miriam Baumgartner
studierte Tiermedizin an der Ludwig-Maximilian-Universität (LMU) München und promovierte 2012 am dortigen Lehrstuhl für Tierschutz, Verhaltenskunde, Tierhygiene und Tierhaltung über das Liegeverhalten von Pferden im Offenlaufstall. Zwischen 2010 und 2015 sammelte Frau Baumgartner neben der wissenschaftlichen Tätigkeit Praxiserfahrung in mehreren Pferdepraxen. Nach absolvierter Weiterbildung in Veterinärchiropraktik erfolgte die Niederlassung in eigener Praxis für Pferde mit Schwerpunkt Chiropraktik. Nach der Promotion erhielt sie 2013 eine Anstellung an der Technischen Universität München - Weihenstephan im Bereich Ethologie, Tierhaltung und Tierschutz. Unter Projektleiterin Margit Zeitler•Feicht bearbeitet sie seitdem das Projekt „Entwicklung eines Bewertungssystems zur Beurteilung der Tiergerechtheit von Pferdehaltungen als Bestandteil eines Nachhaltigkeitsmanagementsystems“.

Anja Beran
engagiert sich als international renommierte Ausbilderin für den Erhalt der klassischen Reitkunst. Über die eigens hierfür gegründete Anja Beran Stiftung gibt sie weltweit Kurse, hält Fachvorträge und sorgt für eine neue Ausbildergeneration, die Pferde mit Gefühl und Respekt behandelt. Anja Beran ist Autorin zahlreicher Fachbeiträge und von Büchern. In ihrem bayerischen Ausbildungsstall Gut Rosenhof bildet sie Pferde unterschiedlichster Rassen aus aller Welt aus, organisiert Weiterbildungsveranstaltungen und bietet darüber hinaus schutzbedürftigen Tieren eine Heimat.

Willa Bohnet
hat an der Leibniz-Universität Hannover Diplom-Biologie studiert. Seit 2000 ist sie Akademische Rätin am Institut für Tierschutz und Verhalten der Tierärztlichen Hochschule Hannover und bildet dort Tiermedizin- und Biologie-Studierende in den Bereichen Ethologie und Tierschutz aus. Ihre speziellen Lehr- und Forschungsgebiete betreffen u.a. das Verhalten und die Haltung von Pferden. Pferdebesitzer und –tierärzte berät sie in Fragen der Pferdeverhaltensmedizin. Sie ist aktives Mitglied im Arbeitskreis 11 (Pferde) der Tierärztlichen Vereinigung für Tierärzte und Mitglied in der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und –therapie. Privat hält sie auf ihrem Hof acht Pferde – vom Shetlandpony bis zum Freiberger, die regelmäßig VetMed- und Biologie-Studierende beim Erlernen der Feinheiten der Lerntheorie und der Verhaltensmodifikation unterstützen.

Bibi Degn
machte von früh an Reitausbildungen bei den unterschiedlichsten Schulen und Stile, Reitabzeichen, Wanderreitführerin, Gründungsmitglied, Zuchtwartin und Zuchtbuchführerin des Vollblutaraber Zuchtverband Österreich und Delegierte zur World Arabian Horse Organisation, aktive und sehr erfolgreiche Teilnahmen national und international auf langen Distanzritten. Sie studierte Pädagogik mit Abschluss als Grundschullehrerin, und war an Grund- und Hauptschulen als Lehrerin tätig. Ab 1987 lernte sie die Tellington TTouch® Methode und wurde 1992 zur Instruktorin für Pferde und Hunde zertifiziert. Sie übernahm 1996 das Büro der TTEAM® - Gilde für Deutschland, ist Gründungsmitglied der TTEAM Gilde e.V. Deutschland (heute Tellington TTouch Verein Deutschland e.V.), deren Vorstand sie bis 2015 war und heute Vorstandsmitglied ist, veranstaltet die Lehrerausbildung für Hunde- und Pferdepractitioner in Deutschland und ist als Ausbilderin tätig. Weiterhin ist sie Gründungsmitglied und Ausbildungsbeauftragte des Vereins Animal Ambassadors e.V., und doziert im Institut für soziales Lernen mit Tieren und in einigen anderen Weiterbildungseinrichtungen zur tiergestützten Arbeit mit Pferden, Hunden und anderen Tieren.

Georg Walter Fink
ist Diplom Agraringenieur. Er berät und plant den Bau von Reitanlagen national und international. Er ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für „Reitanlagen und Stallbau in der Pferdehaltung“, Autor von Büchern, Fachbuchbeiträgen und in Pferdezeitschriften. Als Referent ist er im In- und Ausland tätig. Er übte den Springsport bis Klasse S, den Dressursport bis Klasse M, und den Vielseitigkeitssport bis Klasse L aus.

Andreas Franzky
ist Amtstierarzt und war lange Jahre sowohl beim Landkreis und später bei der Bezirksregierung Lüneburg u. a. für den Tierschutz zuständig. Seit 2005 arbeitet er im Tierschutzdezernat des „Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit“. Zu seinen Aufgaben zählt u. a. der Tierschutz bei Pferden. Er ist stellvertretender Vorsitzender der „Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e.V.“ und leitet deren Arbeitskreis „Pferde“. Er reitet seit seiner Jugend, hält und züchtet Pferde.

Ina Gösmeier
Studierte Tiermedizin in Gießen. Sie ist eine durch das Chi Institute (USA und der Traditionellen Veterinärmedizinischen Akademie in China) beurkundete „Veterinary Chinese Herbalist“, ein Zertifikat als „Wings Animal Kinesiology Practitioner“ und „Tiermedizinische Akupunktur“ in Deutschland. Sie betreibt seit 1990 eine Überweisungspraxis für traditionellen Chinesische Tiermedizin (TCM). Seit 2002 begleitet sie die Pferde der Deutschen Reiterlichen Vereinigung und sorgt für deren Wohlergehen, Gesundheit und Leistungsfähigkeit mittels TCM.

Uta König von Borstel
studierte Landwirtschaft und schrieb ihre Diplomarbeit zu einem genetisch-statistischen Thema der Rinderzucht, während sie ihre Bachelor- und Promotionsarbeiten an der University of Guelph 2003 und 2007 in Kanada zum Verhalten von Zuchthengsten bzw. zur Angst bei Reiter und Pferd abschloss.

Gerhard Kredel
besuchte die höhere Landbauschule mit Prüfung 1970 zum staatlich geprüften Landwirt.
Zwischen 1970 und 2010 leitet er das Vollblutgestüt Etzean (Beginn mit drei Mutterstuten, heute 78 Mutterstuten). Seit 2010 ist er stellvertretender Gestütsleiter.

Isabell Marr
Ist Pferdewirtin Zucht und Haltung (Lehrbetrieb: Circle L Ranch, Wenden). Sie schloss ihr Biologiestudium 2012 an der Universität Hannover und 2015 ihrenMaster über Animal Biology and Biomedical Sciences an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover ab. Seit Mai 2015 ist sie Doktorandin an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen- Geislingen.

Margit H. Zeitler-Feicht
ist Ethologin und leitet die Abteilung Ethologie, Tierhaltung und Tierschutz am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München. Forschungsschwerpunkte der mehrfachen Fachbuchautorin sind die Tiergerechtheit von Pferdehaltungen, Problemverhalten und Tierschutzaspekte in Umgang und Nutzung von Pferden. Sie ist Mitglied in verschiedenen Fachgremien: u.a. Arbeitskreis Pferd der Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT), Tierschutzbeirat der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Expertengruppe „Leitlinien Pferdehaltung“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie der Expert Steering Group on Horse Welfare der EU (Brüssel). Sie ist aktive Reiterin und unterhält eine kleine private Pferdehaltung bei sich zuhause.

 

Was Sie wissen sollten.....

derby-logo-2010Termine und Orte

6.-8. Mai 2016
Bildungszentrum Kardinal-Döpfner-Haus

Übernachtung
Kardinal-Döpfner-Haus
Domberg 27
D-85354 Freising
Tel.: +49 (0) 8161-181-2124
SaSchuhmann@bildungszentrum-freising.de
www.bildungszentrum-freising.de

(Bitte Belegungscode 23256 angeben, um einen FFP-Spezialpreis zu erhalten; Angebot gilt nur solange Zimmer frei sind).

Weitere Unterkunftsmöglichkeiten:
www.tourismus.freising.de 

Weitere Information
Arno Lindner, Heinrich-Röttgen-Str. 20, D-52428 Jülich;
Fon 02461-340-430; Fax -484; www.ffp-ev.de; arnolindner@t-online.de