Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Logo Verband der Oldenburger Züchter e.V.32. FFP-Jahrestagung 2015:
Funktionelle Genomforschung

für Gesundheits- und Leistungsmerkmale beim Pferd
17.-19 April 2015 in Vechta

in Zusammenarbeit mit dem Verband der Züchter des Oldenburger Pferdes e.V.

Die FFP-Jahrestagung 2015 hatte das Thema "Funktionelle Genomforschung für Gesundheits- und Leistungsmerkmale beim Pferd".

 

Einige Eindrücke der Jahrestagung 2015:

Fotos: © Dr. Arno Lindner

Programm

Freitag, 17. April 2015

14:00      Begrüßung
14:15 Genomische Selektion in der Zuchtpraxis - Erfahrungen und Erwartungen.
Reinhard Reents, Verden
15:00 Diskussion
15:45 Kaffeepause
16:15 Voraussetzungen der genomischen Selektion beim Pferd.
Georg A. Thaller, Kiel
17:00 Diskussion
17:45 Neue Behandlungsansätze für spezifische Erkrankungen des Hufgelenkes und des Strahlbeines beim Pferd, diagnostiziert mittels Magnetresonanztomographischer Untersuchung.
Imke Janssen (Doktorarbeit)
18:15 Ende
18:30 Mitgliederversammlung
20:00 Gemeinsames Abendessen

Samstag, 18. April 2015

  9:00      Stand und Potential der Genomforschung beim Pferd für die Gesundheit.
Jens Tetens, Kiel
  9:45 Diskussion
10:30 Kaffeepause
11:00 Actual status and potential of genomics on performance traits in the sporthorse.
Sofia Mikko, Uppsala
11:45 Diskussion
12:30 Mittagessen
13:45 Therapeutischer Nutzen der Anwendung einer CpG-ODN/GNP-Inhalationslösung zur Behandlung der COB-Erkrankung des Pferdes: Eine klinische Feldstudie, einschließlich der Erhebung allgemeiner statistischer Daten zur COB- Erkrankung in Deutschland anhand eines Fragenbogens.
Beatrice Lehmann (Doktorarbeit)
14:15 Einfluss von Strukturelementen auf das Liegeverhalten von Pferden in Gruppenhaltung unter Berücksichtigung des Aggressionsverhaltens.
Jule Obergfell (Doktorarbeit)
14:45 Einfluss routinemäßiger Zahnbehandlungen bei Pferden auf maximale Raufutteraufnahme, scheinbare Futterverdaulichkeit und Kotpartikelgröße.
Stefanie Zwirglmaier (Doktorarbeit)
15:15 Kaffeepause
16:15 Neue Konzepte zur Phänotyp-Erschließung - am Beispiel zentrale Gesundheitsdatenbank für Pferde.
Kathrin F. Stock, Verden
17:00 Diskussion
17:45 Ende
18:15 Ein Abend mit Züchtern und Pferden des Oldenburger Pferdezuchtverbands

Sonntag 19. April 2015

  9:00         Aktueller Stand und zukünftige Entwicklungen der genomischen Selektion in der internationalen Reitpferdezucht.
Kathrin F. Stock, Verden
  9:45 Diskussion
10:30 Kaffeepause
11:00 Pferdegestützte Interventionen (PGI) zur Gesundheitsförderung des Menschen: Einsatzvoraussetzungen, Anforderungen, Belastungsmomente, Ausbildung und Leistungsprüfung des Pferdes.
Katharina Westermann (Doktorarbeit)
11:30 So plant der Verband der Züchter des Oldenburger Pferdes.
Wolfgang Schulze-Schleppinghoff, Vechta
12:15 Diskussion
13:00 Mittagessen
14:15 Kritische sowie aktuelle Themen: Alle Referentinnen und Referenten
15:45  Kaffee und Ende

 

Wer Sie erwartet......

Referentinnen und Referenten

Doktorarbeiten
Acht FFP-Mitglieder mit den unterschiedlichsten Pferdeinteressen und -berufen suchten aus den deutschsprachigen Doktorarbeiten über Pferdethemen aus dem Jahr 2013 Arbeiten aus, über die wir mehr erfahren wollen. Diese Vorträge werden finanziell von Mitgliedern des Vereins unterstützt!

Sofia Mikko
studierte in und erhielt ihren PhD Abschluss 1997 von der Swedish University of Agricultural Sciences (SLU) in Uppsala, Schweden. Sie arbeitete danach vier Jahre an der SLU als Postgraduierte und übernahm 2001 die Leitung des Tierzuchtlabors. Dieses Labor führt Vaterschaftsnachweise und die Genotypisierung von Pferden, Schweinen, Hunden und anderen Tieren für Zuchtvereinigungen und Tierbesitzer. Aktuell befasst sie sich mit dem genetischen Hintergrund von Leistungsmerkmalen des Schwedischen Warmblutpferdes sowie verschiedener Krankheiten wie zum Beispiel das Sarkoid, der Zwergwuchs beim Shetland Pony, und das Sommerekzem beim Islandpferd. Zudem ist sie Vorsitzende des regionalen Pferdezuchtverbands “Mälardalens Varmblodsklubb” innerhalb des Schwedischen Warmblutzuchtverbands.

Reinhard Reents
schloss 1992 sein Studium der Agrarwissenschaften an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen ab. Dort promovierte er über ein Thema zur Zuchtwertschätzung in der Milchrinderzucht. Nach einem Auslandsaufenthalt an der Universität Guelph in Kanada ist er seit 1999 Geschäftsführer der Unternehmensgruppe vit w.V., rzv GmbH und VIT-PCS GmbH in Verden an der Aller. Die deutsche Rinderzucht vertritt er seit 2006 als Vorsitzender des Vorstandes von Interbull, Schweden, und Vorstandsmitglied von ICAR, Rom. Zudem ist er seit 2009 Mitglied im Lenkungsausschuss von EuroGenomics. Er züchtet Pferde. Er züchtet selbst aktiv und erfolgreich Pferde.

Wolfgang Schulze-Schleppinghoff
schloss nach dem Studium der Landwirtschaft an den Fachhochschulen Osnabrück und Soest das Studium der Agrarwissenschaften an den Universitäten Bonn, Göttingen und Kiel an. Er promovierte an der Universität in Kiel über die „Zuchtwertschätzung in der Deutschen Vollblutzucht“ und ließ sich zum Referendar in Nordrhein-Westfalen ausbilden. Seit 1988 ist er Zuchtleiter des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes e.V. und seit dem Gründungsjahr des Springpferdezuchtverbandes Oldenburg-International e.V. in 2001 in gleicher Position als Zuchtleiter tätig.

Kathrin Friederike Stock
studierte Tiermedizin und promovierte an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover. Sie habilitierte sich dort 2009 mit dem Thema „Nutzung molekulargenetischer Informationen in der Pferde- und Hundezucht“. Seit 2010 arbeitet sie bei der Vereinigte Informationssysteme Tierhaltung w.V. in Verden an der Aller. Schwerpunkte Ihrer Tätigkeit sind die Routinezuchtwertschätzung für Milchrinder und Pferde sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte, insbesondere zu funktionalen Merkmalen und neuen Phänotypen.

Jens Tetens
studierte und promovierte an der Tierärztlichen Hochschule Hannover bis 2006. Nach einer PostDoc Phase und einem Auslandsaufenthalt an der Universität Bern ist er wissenschaftlicher Assistent und Laborleiter am Lehrstuhl für Tierzucht und Haustiergenetik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel geworden. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Genomanalyse bei Nutztieren, wobei die Aufklärung genetischer Grundlagen für Erbdefekte und funktionale sowie Gesundheitsmerkmale bei Rind und Pferd im Vordergrund stehen.

Georg Alois Thaller
Studierte Agrarwissenschaften, Fachrichtung Tierproduktion, an der Technischen Universität München-Weihenstephan und habilitierte dort über das Thema „Lokalisierung quantitativer Merkmale beim Rind: Konzept, Methoden, Status und Perspektiven“. Seit 2005 Professor für Tierzucht am Institut für Tierzucht und Tierhaltung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Seine Arbeitsschwerpunkte im Bezug auf das Pferd sind das Inzuchtgeschehen und die genomische Selektion.

 

Was Sie wissen sollten.....

derby-logo-2010Termine und Orte

17.-19. April 2015

Verband der Züchter des Oldenburger Pferdes e.V.
Grafenhorststr. 5, 49377 Vechta; Fon (04441) 9355-0  http://oldenburger-pferde.net

Übernachtung (unter anderen)

Hotelliste über die Webseite des Vereins Oldenburger Pferde e.V.

Weitere Information
Arno Lindner, Heinrich-Röttgen-Str. 20, D-52428 Jülich;
Fon 02461-340-430; Fax -484; www.ffp-ev.de; arnolindner@t-online.de