Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Flyer 34. Jahrestagung 201734. FFP-Jahrestagung 2017:
„Interaktion von Pferd und Reiter aus physiotherapeutischer Sicht“

09.-11.06.2017
in Friedrichsdorf (bei Bad Homburg)

 

Einige Eindrücke der Jahrestagung 2017:

Fotos: © Arno Lindner

 

Programm

Freitag, 9. Juni 2017
14:00 Uhr    Begrüßung
14:15 Uhr Welche Möglichkeiten gäbe es, um Losgelassenheit und Durchlässigkeit als oberste Ziele der Reiterei in den Bewertungen von Wettbewerben besser festzumachen?
Thies Kaspareit
15:00 Uhr Diskussion
15:30 Uhr Kaffeepause
16:00 Uhr Fakten über die Wirkung des Reiters auf das Pferd und des Pferdes auf den Reiter.
Christian Peham
16:45 Uhr Diskussion
17:15 Uhr Doktorarbeit: Die Huflängenregulation bei im Semireservat gehaltenen Liebenthaler Pferden durch saisonale Einflüsse auf Hornbildung und Hornverlust.
Claudia Herrmann
17:45 Uhr Ende
   
18:00 Uhr Mitgliederversammlung des FFP e.V.
20:00 Uhr      Gemeinsames Abendessen

Samstag, 10. Juni 2017
09:00 Uhr      Übersicht über die Ausbildungsmethoden für Pferd und Reiter und ihre Anwendbarkeit in der physiotherapeutischen Praxis.
Susanne Salzmann
09:45 Uhr     Diskussion, am Ende 10 Min. Übungen
10:30 Uhr    Kaffeepause
11:00 Uhr    Wie bilde ich ein Pferd aus und trainiere es, damit kein Physiotherapeut gebraucht wird?
Erich Kotzab
11:45 Uhr    Diskussion, am Ende 10 Min. Übungen
12:30 Uhr    Mittagessen
13:30 Uhr    Diplomarbeit: Die Auswirkung von verschiedenen Kopf-Hals-Positionen auf die Aktivität der Halsmuskulatur des Pferdes auf dem Laufband.
Lydia Marek
14:00 Uhr    Diplomarbeit: Auswirkung zweier Ausbinderlängen auf die Zugkraft der Trense und die damit verbundene Halshaltung des Pferdes.
Anne Gastinger
14:30 Uhr    Doktorarbeit: Einfluss des Hufbeschlags auf die Durchblutung der Huflederhaut in der Sohlenrandregion.
Alexandra Bruhnke
15:00 Uhr    Kaffeepause
15:30 Uhr    Ausbildungsansätze, die fundamental gesunderhaltende Wirkung auf das Pferd haben – ein Bericht aus der Praxis.
Sonja Weber
16:15 Uhr    Diskussion, am Ende 10 Min. Übungen
17:00 Uhr    Sitzschulung zur Losgelassenheit und Durchlässigkeit des Reiters.
Josef Kastner
17:45 Uhr    Diskussion, am Ende 10 Min. Übungen
18:30 Uhr    Ende und gemeinsamer Abend

Sonntag, 11. Juni 2017
09:00 Uhr      Was bewirkt das Reiten im Körper des (behinderten) Menschen?
Susi Fieger
09:45 Uhr   Diskussion, am Ende 10 Min. Übungen 
10:30 Uhr   Praktische Demonstration funktionellen Trainings für Reiter.
Simona Winter
11:00 Uhr     Kaffeepause
11:30 Uhr   Doktorarbeit: Biotoppflege mit Pferden: Auswirkungen einer ganzjährigen Beweidung mit Exmoor-Ponys (Equus ferus f. caballus) auf halboffene Weidelandschaften am Beispiel Süd-Langeland.
Tonja Mannstedt
12:00 Uhr   Schulung von Gleichgewicht, Koordination, Kraft und Beweglichkeit des Pferd-Reiter-Paares: Das Equestrian Movement Concept.
Annika Keller
12:45 Uhr   Diskussion, am Ende 10 Min. Übungen
13:30 Uhr   Mittagessen
14:30 Uhr   Diskussion aktueller Fragen, die von den TeilnehmerInnen im Vorfeld schriftlich gestellt werden
16:00 Uhr   Kaffee und Ende

Referentinnen und Referenten Jahrestagung 2017

Susi Fieger
ist seit 1984 Ärztin und seit 1990 Oberärztin im Westpfalz-Klinikum (Fachbereich Intensivmedizin/Anästhesie). Sie wurde 1982 Trainer B - Reiten und ist seit 1986 Reitausbilder im Reiten als Sport für  Behinderte und als Ärztin tätig auch in der Hippotherapie (1983 ärztliche Tätigkeit in der Rommel-Klinik Wildbad). Von 1988-1995 war sie Equipechefin und Mannschaftsärztin der deutschen behinderten Dressurreiter. Seit 1984 sitzt sie der IG Therapeutisches Reiten Rhein-Main vor und seit 1997 hat sie ihr eigenes Therapie-Zentrum in Wonsheim. Dort werden seit 20 Jahren zentral bundesweit für das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. Reitlehrer für den Behindertensport weitergebildet.

Thies Kaspareit
Ist ein erfolgreicher Vielseitigkeitsreiter (Mannschaftsolympiasieger 1988 als Höhepunkt) gewesen. Er schloss ein BWL-Studium in Münster und eine Lehre zum Pferdewirt Schwerpunkt Reiten in Warendorf ab. Zudem ist er Pferdewirtschaftsmeister – Reitausbildung mit der Stensbeck-Auszeichnung – und legte die Richterprüfung ab. Seit der Gründung 1998 an war er der Leiter der Deutschen Akademie des Pferdes, mit der Aufgabe wissenschaftliche Erkenntnisse über Pferde und Pferdesport zu vermitteln. Seit 2012 leitet er die Abteilung Ausbildung und Wissenschaft der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. 

Josef Kastner
Bewegungswissenschaftler und Biomechaniker. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit der Biomechanik des Reitens, dem Reitersitz und dessen Schulung. Gründer und Namensgeber von KastnerMotion, ein Konzept aus dem Bereich der Bewegungswissenschaften, dessen Hauptwurzeln in der Biomechanik und Bewegungslehre zu finden sind.

Annika Keller
Reitet seit ihrer frühesten Jugend und ließ sich durch den Unterricht von Bert Branderup bei der Ausbildung ihrer Pferde leiten. Sie war von 2001 bis 2012 Soldatin der Bundeswehr und führte dort 7 Jahre lang einen Rauschgiftspür- und Schutzhunde. Seit 2011 ist sie Wappenträgerin der Akademischen Reitkunst und fährt mehrmals im Jahr nach Dänemark zu Bent Branderup um selbst weiter regelmäßig Unterricht zu nehmen und sich mit Reitern aus ganz Europa auszutauschen. Sie ist lizensierter Bent Branderup - Trainer und in dieser Tätigkeit im Raum Hamburg und Bremen unterwegs. Seit 2014 ist sie zudem ausgebildete osteopathische Pferdetherapeutin nach Welter-Böller. Ihr Lehransatz ist es, den Reiter auszubilden und nicht das Pferd.

Erich Kotzab
hatte seit frühester Jugend Kontakt zu Sportpferden und bildete sie selber aus. Studierte Tiermedizin an der Veterinärmedizinischen Universität in Wien und spezialisierte sich bei der International Veterinary Acupuncture Society auf Akupunktur und der chinesischen Kräutermedizin. Er betreibt eine tierärztliche Praxis mit Schwerpunkt Pferd und beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit sogenannten Problempferden.

Christian Peham
studierte Nachrichtentechnik und promovierte an der Technischen Universität Wien zum Thema „Lahmheitsevaluierung beim Pferd“. Ab 1991 war er Assistent an der Klinik für Orthopädie bei Huf- und Klauentieren der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Seit 2001 ist er dort Professor für Biomechanik und leitet die Arbeitsgruppe für Bewegungswissenschaft. Sein besonderes Augenmerk gilt der Erforschung der biomechanischen Pferd-Reiter Beziehung sowie den Bewegungen des Pferderückens.

Dietrich Plewa
musste kurzfristig absagen. Seinen Vortrag übernimmt Thies Kaspareit (siehe Vita). 

Susanne Salzmann
stammt aus Wien, reitet seit 1980 und ist studierte Tonmeisterin. Sie arbeitet hauptberuflich seit 2002 als mobile Trainerin für Pferd und Reiter und gibt Kurse europaweit. Ziel ihrer Arbeit ist das physische und psychische Gleichgewicht von Mensch und Pferd für ein erfolgreiches Miteinander. Sie gibt Fortbildungen für Lehrer, fördert Freizeitsportler, arbeitet mit Reha- und Problempferden. Susanne ist 1. Vorsitzende des Tellington TTouch® Vereins Deutschland, Pferdewirtin, Centered Riding Ausbilderin Stufe 2 und Lehrerin für Feldenkrais und Reiten.

Sonja Weber
bildet seit 20 Jahren hauptberuflich bei Frankfurt/Main Pferde und Reiter in der Tradition der „Légerèté“ aus. Sie lernte bei Lehrern wie Marc de Broissia, Philippe Karl sowie Manuel Jorge de Oliveira. Bei letzterem ist sie Mitglied im Wu Wei-Welt-Ausbildernetzwerk.
Sie hat ein Diplom in Biologie mit Fachrichtung Pferdeverhalten. Sie ist als Autorin in Pferdefachmagazinen tätig und gibt Seminare gemeinsam mit Dr. Sinja Guth in denen sie über die Gesunderhaltung der Pferde durch geeignete Ausbildung referiert. Außerdem hat sie einen Master of Arts in Coaching, Supervision und Organisationsentwicklung. Dies qualifiziert sie zu pferdegestütztem Führungskräftetraining, was sie mit www.equidialog.de ausübt.

Simona Winter
ist Physiotherapeutin und hat ihre Ausbildung zur Physiotherapie beim Menschen 2003 an der Physiotherapieschule in Konstanz abgeschlossen, die zur Physiotherapeutin für Pferde 2010 bei Christel Auer mit einer Prüfung beim Zentral Verband der Physiotherapeuten in Deutschland und der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Im Verlauf der Jahre hat sie sich in Taping, Sportphysiotherapie, osteopatischen Techniken, Bahnungssystemen und verschiedenen Fascientechniken weitergebildet und Sportler in den Disziplinen Fußball, Eishockey, Turnen, Skifahren und Reiten im Aufbau und in der Reha begleitet. Seit 2013 begleitet sie Spring-, Dressur-, Vielseitigkeits- und Voltigierpferde und Reiter/Teilnehmer auf nationalen und internationalen Meisterschaften.

Doktor- und Diplomarbeiten

Acht FFP-Mitglieder mit den unterschiedlichsten Pferdeinteressen und -berufen suchten aus den deutschsprachigen Doktor- und Diplomarbeiten über Pferdethemen aus dem Jahr 2015 fünf Arbeiten aus, über die wir mehr erfahren wollen.

Ort und Übernachtung

derby-logo-2010TaunusTagungsHotel GmbH
Lochmühlenweg 3, 61381 Friedrichsdorf

Telefon: (0 61 72) 71 06 12 1
taunustagungshotel@agrinet.de
http://www.taunustagungshotel.de

Preis: Euro 69,- Standard-Einzelzimmer inkl. Frühstück pro Person/Tag mit dem Stichwort „Pferdetagung“.

 

Weitere Information

Arno Lindner, Heinrich-Röttgen-Str. 20, D-52428 Jülich;
Fon 02461-340-430; Fax -484;
www.ffp-ev.de
info@ffp-ev.de